Living-History-Tagung

Am Freitag den 9.9.2016 führen wir zum ersten Mal eine Living-History-Tagung Frühmittelalter im Rahmen des Frühmittelalter-Marktes durch. Wir freuen uns, dass wir bereits im ersten Jahr renommierte Fachleute für den Fachtag gewinnen konnten.

Die Referenten werden uns interessante Einblicke in die damaligen Handwerkstechniken, das Leben der Menschen, die Geschichte des Niederrheins und die Möglichkeiten und Risiken der erlebten Geschichtsvermittlung ermöglichen.

Die Tagung richtet sich als Qualifizierungsangebot in erster Linie an historische Darsteller des frühen Mittelalters. Sie ist aber auch für Interessierte an der Archäologie und Geschichte des Frühmittelalters ein lohnendes Angebot.


Programm

12.30 Uhr Eintreffen der TagungsteilnehmerInnen und gemeinsames Mittagessen

 

13.00 Uhr

Peter Bruns, Vorsitzender Zeitsprünge e.V.

Begrüßung

 

13.15 Uhr

Dr. Günter Krause, Archäologe

Wikinger am Niederrhein - Zur Geschichte der Wikingereinfälle am Niederrhein im 9. Jahrhundert

Der Überfall einer Wikingerschar auf das Inselkloster Lindisfarne  vor der Nordwestküste Englands von 793 steht am Anfang des Zeitalters der Wikingereinfälle. Mit ihren schnellen Schiffen drangen sie über die Flussläufe von der Seine bis zur Elbe mehr als ein Jahrhundert lang tief ins Landesinnere ein und machten weite Teile des karolingischen Reiches unsicher. Schon 834 wurde der Handelsplatz Dorestad in Friesland zum ersten Male überfallen und verwüstet, 845 Hamburg und Paris, 863 Xanten und Neuss, 880 Nimwegen, 881 Neuss, Jülich, Aachen, Zülpich, Köln, Bonn, 882 Zutphen, das Reichskloster Prüm in der Eiffel und Trier etc. 883/84 überwinterten dänische Wikinger in Duisburg und verwüsteten den Ort.

Bisher sind archäologische Nachweise der schriftlich überlieferten  Normannenüberfälle nicht nur am Niederrhein überaus selten. Nur in Zutphen (NL, Provinz Gelderland)  und in Duisburg konnten Ausgrabungen jüngst eindeutige Zeugnisse der Verwüstungen durch Wikingerscharen aufdecken.

 

14.15 Uhr

Dr. Elke Nieveler, Referentin für Frühmittelalter am LVR-Landesmuseum Bonn

Der Herr von Morken und sein Dorf? - Zum Grab des Herrn von Morken und der Grabausstattung der Dorfbewohner 

 

15.15 Uhr Kaffeepause

 

15.45 Uhr

Dr. Christoph Reichmann, Leiter Museum Burg Linn, Krefeld

Das frühmittelalterliche Gräberfeld von Wesel-Bislich - Seine Bedeutung für den unteren Niederrhein

Herr Dr. Reichmann war als Student an der Ausgrabung des leider auch nach über 40 Jahren noch unpublizierten frühmittelalterlichen Gräberfeldes beteiligt und hat insbesondere den größten Teil der über 800 Gräber gezeichnet.

Im Vortrag sollen zunächst aus ausgewählten Beispielen die Grabung und ihre wichtigen Ergebnisse vorgestellt werden. Dann geht es um die Bedeutung des Ortes, insbesondere die Frage: Gehört das Gräberfeld zu dem in den Reichsannalen genannten Ort Lippeham? Karl der Große hielt sich hier mehrfach auf und zog von hier aus gegen die Sachsen. Berühmt geworden ist der Ort auch deswegen, weil hier der Elefant verstorben sein soll, den der Kalif Harun al Raschid Karl dem Großen zum Geschenk gemacht hatte. Weiter ist der Frage nachzugehen, welche Stellung der Ort in der voraufgehenden Merowingerzeit hatte und welche Funktion er im Land Hattuarien innegehabt haben könnte.

 

16.45 Uhr

Dr. Tobias Schubert, Archäologe

"Falsche Bilder? - Kommunikation und Wahrnehmung von Archäologie und Living-History

Archäologie und Living History erzeugen "historische Lebensbilder". Ihre Beziehung ist dennoch oft von Missverständnissen geprägt. Der Vortrag soll das "warum" verdeutlichen und so eine Brücke zwischen "Wissenschaftler" und "Hobbyisten" ermöglichen.

Dr. Schubert ist sowohl promovierter Archäologe als auch seit sechzehn Jahren in der Living History aktiv.

 

17.45 Uhr

Peter Bruns

Schlusswort

 

18.00 Uhr Tagungsende


Anmeldung

Die Teilnahme ist für auf dem frühmittelalter-Markt lagernde Darsteller kostenlos. Bitte das Anmeldeformular für Darsteller benutzen.


Für alle anderen Teilnehmer erheben wir eine Schutzgebühr von 10 Euro. Bitte benutzen Sie das folgende Anmeldeformular:


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.